The Texas Chainsaw Massacre

Oder das Ass-Kick-Kid.

Warum liegt hier Stroh (und ein Rollstuhl)? Das Spiel zum Film… Quasi… Veröffentlicht von Wizard Video Games kommt 1983 der Horror über die Atari Konsole in die Kinderzimmer. Der Spieler übernimmt die Rolle von Leatherface und jagt mit seiner Kettensäge unschuldige Kids um diese in mundgerechte Stückchen zu zerhacken. Dabei muss er jede Menge Hindernisse in Form von Stroh, Zäunen, skelettierten Rinderschädeln und Rollstühlen ausweichen. Man möchte nicht wirklich wissen was auf dieser Wiese passiert ist bevor die Kinder das Weite gesucht haben. Besonders die Rollstühle fand ich verstörend. Berührt man auch nur mit einem Pixel eines dieser Hindernisse, bleibt Leatherface für einige Sekunden hängen. Wie im Film… Quasi… Findet man eines der davonstürmenden Kinder, macht dieses mit einem markerschütternden Schrei auf sich aufmerksam. Übelster C-7 Sägezahn Atari Sound der einem das Trommelfell platzen lässt (kann man im Video hören). Doch so einfach lassen sich die Biester nicht erwischen, denn sie verfügen über Teleportationsfähigkeiten. Wie im Film… Quasi… Jetzt heisst es die Kettensäge anschmeissen und mit feinstem Furzsound die Bälger zu Brei verarbeiten. Das kostet allerdings Benzin. Nach 2x nachfüllen war’s das. Der Bildschirm färbt sich Mortal-Kombat-Fatality-Like schwarz und jetzt wird es richtig brutal. Ein Kind stürmt auf unseren Killer zu und reisst ihm das Herz… Naja… Ok… Es verpasst ihm einen Arschtritt. Aber dafür einen richtigen! Der Kick haut sowas von rein dass Leatherface in Lichtgeschwindigkeit aus dem Bildschirm katapultiert wird. Rache ist süss! Wie im Film… Quasi… Bruce Lee wäre neidisch.

Jetzt fragt ihr euch sicherlich „Macht das wenigstens Spass?“. Nö. Es ist eines der schlechtesten Atari Spiele die ich je gezockt habe. Der Hintergrund besteht aus einem Haus, einem riesen Auto und unglaublich grossen Bäumen. Irgendwas stimmt hier so gar nicht was die Proportionen betrifft. Die Kettensäge sieht aus wie ein Pimmel und das Spiel wurde wahrscheinlich in 30 Minuten programmiert. Eines der typischen Beispiele warum Atari damals den Videospiel-Crash ausgelöst hat. Es gab einfach zu viel Mist und Texas Chainsaw Massacre gehört eindeutig in diese Kategorie. Einfallslos, lieblos, honkig, Hauptsache die Lizenz verbraten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Fazit

Pro

  • Das Arsch kickende Kind am Ende

Kontra

  • Grafik
  • Sound
  • Gameplay

Wertung   (0 - 10)

1
Übelst
Emotion traurig

Schreibe einen Kommentar

Auch interessant