R36S Handheld

Der König der Handhelds unter 50 Euro.

Momentan sprießen chinesische Handhelds wie Pilze aus dem Boden. Die Nachfrage ist groß und die Angebote variieren von Billigschrott bis hochpreisig grandios. Was man hier allerdings für knapp 40 Euro (je nach Verkaufsaktion) bekommt ist ein echter Hammer und dafür ist weder Anbernic noch Powkiddy verantwortlich, sondern irgendein unbekannter Hersteller. Erworben habe ich den R36S über AliExpress und geliefert wurde zuverlässig in nur 6 Tagen per Briefträger. Super Service!

Den R36S gibt es in den Farben Weiss, Transparent-Schwarz und Transparent-Lila. Die Konsole wirkt hochwertig verarbeitet und das IPS Display mit 640 x 480 Pixel Auflösung ist ein echter Augenschmaus. Mit seinen knackigen Farben, der Schärfe, der Helligkeit und den guten Blickwinkeln kann es locker mit Handhelds aus deutlich teureren Preisklassen mithalten. Fantastisch, was hier für diesen günstigen Preis verbaut wurde. Doch das ist nur eines der vielen Highlights des R36S.

Der Lautsprecher klingt ebenfalls prima und beschallt euch direkt von vorne beim Zocken. Die Lautstärke kann über eine Plus- und Minustaste auf der rechten Seite eingestellt werden. Auf der Unterseite befinden sich ein Kopfhörerausgang und zwei USB-C-Ports. Einer zum Aufladen und der andere für eine OTG-Verbindung. Links wurde dann noch der Power- und ein Resetbutton verbaut.

Sehr positiv finde ich, dass die 3500 mAh Batterie, die für ca. 4 Stunden Spielspaß sorgt, einfach über eine Klappe auf der Rückseite ausgetauscht werden kann. So muss das sein!

Außerdem kommt der R36S mit zwei Micro SD Karten Slots. Einer davon ist für das OS, der andere für die Roms, was super praktisch ist, wenn man zum Beispiel eine neue Version von ArkOS flashen möchte, denn die Spiele bleiben davon unberührt. Vorbildlich!

Das Digital-Pad und die Knöpfe sind, im Vergleich zum Vorgängermodell R35S, nach oben gewandert und haben die Position mit den beiden Thumbsticks getauscht. Eine sehr gute Entscheidung. Auch hier kann man qualitativ wieder wenig aussetzen. Sowohl das Steuerkreuz, als auch die klickbaren Thumbsticks sind präzise und eignen sich wunderbar zum Zocken von Retro Games. Die A, B, X und Y Buttons lassen sich gut drücken und L1, L2, R1 und R2 sind auf der Rückseite perfekt für die Zeigefinger positioniert.

R36S Handheld

Der R36S kommt mit folgenden Systemen (64 GB Version)…

  • CPS 1 (32 Spiele)
  • CPS 2 (37 Spiele)
  • CPS 3 (4 Spiele)
  • Mame (1928 Spiele)
  • PC Engine (359 Spiele)
  • Family Computer (1639 Spiele)
  • Super Famicom (451 Spiele)
  • Nintendo Entertainment System (500 Spiele)
  • Super Nintendo (1332 Spiele)
  • Nintendo 64 (187 Spiele)
  • Game Boy (3675 Spiele)
  • Game Boy Color (2099 Spiele)
  • Game Boy Advance (1081 Spiele)
  • Nintendo DS (15 Spiele)
  • Mega Drive (1221 Spiele)
  • Dreamcast (5 Spiele)
  • Game Gear (263 Spiele)
  • Neo-Geo (204 Spiele)
  • Playstation (23 Spiele)
  • PSP (32 Spiele)
  • Scumm (2 Spiele)

Befeuert wird der R36S von einem RK3326 mit 1,5 GHz und 64 Bit. Diesen Chip findet man momentan in Handhelds, die locker doppelt so viel kosten. Alle 8 und 16 Bit Konsolen laufen absolut flüssig und selbst Playstation 1 ist kein Problem. Lediglich bei Systemen wie Dreamcast und N64 kommt der Prozessor an seine Grenzen aber auch hier ist die Hälfte der Spiele durchaus gut spielbar. Spielstände können natürlich jederzeit gespeichert oder geladen werden. Es ist wirklich unglaublich, wie günstig und gut ausgestattet der R36S daherkommt.

Wer das mitgelieferte ArkOS auf die neueste Version updatet, kann zusätzlich noch etwas mehr Leistung aus dem Handheld kitzeln. Bei einigen Spielen verdoppelt sich sogar die Framerate. Hierfür gibt es die Möglichkeit über ein Online-Update mit der Konsole per WLAN-Stick, was laut einigen Aussagen weniger gut funktionieren soll oder man flasht das neueste OS direkt auf eine Micro SD Karte. Eine Anleitung, wie man Updates für den R36S installiert, findet ihr in der Infobox unter der folgenden Galerie.

Firmware Update für den R36S:

Beide Micro SD Karten aus dem R36S entfernen.
Folgende Datei downloaden: ArkOS für den RG351MP (Github)
Das Image mit einem Tool wie Win32 Disk Imager auf eine neue Micro SD Karte flashen. Hierfür ist eine 16 GB Micro SD Karte ausreichend. Danach die Micro SD Karte aus dem PC entfernen und erneut einstecken, falls die Partition „Boot“ noch nicht sichtbar ist.

Folgende Datei downloaden: rk3326-rg351mp-linux.zip (Github)
Die Datei entpacken, auf die Partition „Boot“ der Micro SD Karte kopieren und die dort vorhandene Datei ersetzen.

Die Micro SD Karte in den R36S stecken und nach dem Einschalten warten bis alles automatisch konfiguriert wurde. Nachdem das neue ArkOS gestartet wurde die Micro SD Karte mit den Spielen wieder in die Konsole schieben und in den Optionen des R36S wählen, dass sich die Spiele auf einer zweiten Micro SD Karte befinden.

Quick Mode

Nach dem Update kann unter „Options“ – „Advanced“ der „Quick Mode“ aktiviert werden. Ein ziemlich nützliches Feature. Drückt man während einem Spiel den rechten Thumbstick und den Power-Button gleichzeitig, wird der Spielstand gespeichert und der Handheld ausgeschaltet. Nach dem nächsten Einschalten springt der R36S dann direkt wieder in das Spiel und zu dem letzten Spielstand zurück, ohne erst das Startmenü zu laden.

Themes

Verschiedene Emulationstation Themes für den R36S können über diesen Github Link heruntergeladen werden. Empfehlenswert sind Themes die in der Liste bei „640 x 480“ ein „Yes“ stehen haben. Einfach links am Rand auf den „Theme Name“ klicken, dann auf den grünen „Code“ Button und „Download ZIP“ wählen. Die Micro SD Karte mit dem ArkOS (rechts im R36S) in den PC stecken, das heruntergeladene ZIP File entpacken und in den Ordner „themes“ auf der „EASYROMS“ Partition der Micro SD Karte kopieren. Danach können die Themes in den UI Settings des R36S gewechselt werden.

Den Handheld kannst du hier bei AliExpress bestellen:
R36S Handheld (Link 1)
R36S Handheld (Link 2)
R36S Handheld (Link 3)


Fazit

Pro

  • Super Display
  • Super Handheld
  • Super Preis

Kontra

  • Habe nichts auszusetzen

Wertung   (0 - 10)

10
Super
Emotion überwältigt
Sam

Sam

Fan von japanischer Kultur, Technik-Gadgets, Ramen, Action-Figuren und allem, was kawaii oder retro ist.

24 Antworten zu “R36S Handheld”

  1. Maria maria sagt:

    Wow, genial! Ich bin erstaunt, was man alles für 40 Euro bekommen kann.

  2. Avatar-Foto Commander64 sagt:

    Der ist so gut wie sicher in meinem Warenkorb. Danke für das Review. 👍

  3. Dweller sagt:

    Das Display ist brutal für den Preis…

    • Sam Sam sagt:

      Das ist wirklich unglaublich gut für den Preis. Es macht jedes Mal erneut Spaß auf dem Handheld Games zu zocken und sich über das Display zu freuen. 640×480 ist auch nicht normal für die Preisklasse und perfekt für die meisten Retro-Systeme.

  4. Mister X sagt:

    Der würde mich auch reizen für den Preis.

  5. Sam Sam sagt:

    Ich habe im Review noch ergänzt wie man neue Themes installieren kann.

  6. sumer94 sagt:

    könnt ihr bei den pokomon spielen die spiel stände speichern

  7. Sysmatic sagt:

    Hab es seit heute. Direkt 2 neue 64GB sd’s von SanDisk bestellt.
    Den Akku würde ich auch gerne durch etwas hochwertigeres ersetzen, werde aber nicht fündig. Eine Idee?
    Was man noch loswerden muss: Die Thumbsticks sind für Ego-Shooter wie Goldeneye leider totaler Mist…aber beider Framerate kann man auch gänzlich darauf verzichten.
    Kauf hat sich aber definitiv gelohnt. Alles so, wie in diesem Artikel beschrieben.

    • Sam Sam sagt:

      Willkommen Sysmatic. 😊 Das freut mich, dass du den Kauf nicht bereut hast. Versuche mit meinen Reviews immer, das Produkt so gut es geht zu beschreiben.
      Beim Akku habe ich leider auch keine Idee, finde aber der verbaute hält ganz gut durch, deshalb habe ich mich mit dem Thema noch nicht beschäftigt.
      Ich muss gestehen Ego-Shooter zocke ich eher weniger auf den Retro Konsolen, da hast du dann bestimmt mehr Erfahrungen sammeln können als ich. Von daher danke für dein Feedback. War auch froh, dass sie beim R36S das Digital-Pad nach oben verfrachtet haben. Dieses nutze ich deutlich lieber zum Zocken und sein Vorgänger hatte an der Position noch den Thumbstick. Die Thumbs sind qualitativ allerdings deutlich besser als vielen anderen Handhelds die ich habe. Ist natürlich schwerer bei solch kleinen Geräten etwas zu verbauen, was zum Beispiel an einen Xbox Controller rankommt.

      Auf Reddit gab es auch schon eine Diskussion über einen Ersatzakku für längere Reisen. Ist zwar jetzt nicht genau dein Thema und ich würde in dem Fall eher zu einer günstigen Powerbank greifen und wahrscheinlich hast du den Link sowieso schon gefunden aber hier ist er 😬 :

      https://www.reddit.com/r/SBCGaming/comments/17vggjq/r36s_battery_replacement/

      Eventuell hilft dir das etwas weiter.

  8. Bums Bums sagt:

    Guten Morgen, ich habe mir vor kurzen den R36s zulegt. Jetzt habe ich seit ein paar Tagen das Problem, ich nach dem Einschalten -> 1. Startknopf drücken 2. Es erscheint das Bild „R36S Open Sorce Console“ mit den 3 Handhelds 3. ArkOS 2.0 (04232022) hier hängt er sich bereits auf oder kurz danach (siehe Bilder). Ich habe dann eine neue SD Karte bestellt und das Update drauf gespielt (https://www-pocketablegaming-com.translate.goog/articles/other-handhelds/r36s-arkos-update-installation-guide?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp). Das scheint auch nicht zu funktionieren. Was mich auch wundert, auch du schreibst etwas von dem zweiten Slot für die Spiele, der ist bei mir aber leer. Die Spiele sind alle auf dem OS Slot mit dabei (vermutlich als getrennte Partition). Gibt es eine Möglichkeit einen Hard-Reset zu machen oder woran scheitert es?

      • Sam Sam sagt:

        Guten Morgen. Man kann das OS wahlweise auf eine Karte inklusive Roms installieren oder getrennt auf 2 Karten. Ich könnte mir vorstellen, dass beim Verkauf nur noch eine Micro SD Karte beiliegt, um den Handheld günstiger anbieten zu können. Als ich ihn bei AliExpress bestellt hatte, waren 2 Micro SD Karten dabei. Das andere Custom OS aus dem Link hatte ich bei mir nicht geflasht. Ich bin so vorgegangen, wie ich es oben im Review beschrieben habe. Das hatte wunderbar funktioniert. Ich hatte noch gelesen, dass man das Image am besten mit dem Win32 Disk Imager flashen soll, weil es mit Balena Etcher zu Problemen kommen kann. Eventuell liegt es daran?

        Hier habe ich noch etwas auf Reddit gefunden, ganz unten erklärt der User Zekul9, wie er ein Freeze-Problem bei sich gelöst hat:

        Zitat: „Ich hatte das gleiche Problem, nachdem ich eine neue SD-Karte für meine ROMs bekommen hatte. Die Lösung für mich bestand darin, alles zu entfernen und die Karte auf FAT32 zu formatieren. Für alle Fälle habe ich die SD-Karte auch sdxc genannt, da sie aus Lagerbestand so benannt wurde. Jetzt funktioniert es gut. Stelle sicher, dass sie auf FAT32 formatiert ist. Bei mir hatte es nichts mit der SD-Karte meines Betriebssystems zu tun.“

        Quelle: https://www.reddit.com/r/SBCGaming/comments/18d5pjf/comment/kqvyvvl/?utm_source=share&utm_medium=web3x&utm_name=web3xcss&utm_term=1&utm_content=share_button

        • Bums Bums sagt:

          Hi Sam, danke für die Antwort, ich habe eine Liste gefunden mit kompatiblen SD-Karten, da taucht meine auf. Ich hatte das „neue“ Update genommen, wo man die …mp-linux-Datei nicht überschreiben muss. Karte eingelegt ins Handheld. Powerknopf gedrückt, Display bleibt schwarz. Ich werde das ganze noch mit der „normalen OS Version“ testen. Wird die Karte über Win32 nicht automatisch formatiert?

          • Sam Sam sagt:

            Ja, das sollte eigentlich so sein. Wenn man ein Image flasht, müsste die Karte auch gleich richtig formatiert werden. Ich musste allerdings meine Roms Karte noch im korrekten Format formatieren, hierfür hatte ich dann „Rufus“ genutzt.

  9. Bums Bums sagt:

    Also da geht gar nix :/. Win32 bricht mir dauernd beim Vorgang ab. Rufus geht aber da bleibt der Bildschirm schwarz. Ich bin echt ratlos

  10. Bums Bums sagt:

    Die ausgelieferte Karte geht nicht mehr, die neue Samsung SD Karte (frisch geflasht) funktioniert auch nicht. Bei der ausgelieferten kommt zumindest noch das Bild von „R36S Open Sorce Console“ aber danach ist auch Ende Gelände. Kann man das Teil irgendwie Hard reseten?

    • Sam Sam sagt:

      Bisher musste ich meinen R36S nicht resetten. Da bin ehrlich gesagt etwas überfragt, weil das OS ja auf der SD Karte ist und nicht im R36S selbst. Heisst mit einer neu geflashten Karte sollte es eigentlich funktionieren, weil es ja wie ein Reset ist mit original Einstellungen usw.

Schreibe einen Kommentar

Auch interessant